Umwelt

Der Klimawandel und seine Folgen erfordern ein entschlossenes Handeln, und dies auf globaler Ebene. Nur, wenn jeder Akteur in Wirtschaft und Gesellschaft seine Verantwortung annimmt, sind die erforderlichen Klimaziele erreichbar. Die Größe der Herausforderung, aber auch die Dringlichkeit der Situation machen das Thema Umwelt als Teil der Corporate Social Responsibility (CSR) zu einem zentralen Ansatzpunkt.  Im Folgenden geben wir einen Einblick in die verschiedenen Felder, auf denen Röhlig einen Beitrag leistet, um Ressourcen zu schonen und Emissionen zu reduzieren.

Umwelt-Management auf Grundlage der ISO 14001: 2015

Um die Umweltleistung eines Unternehmens zu verbessern, wurde die ISO 14001 entwickelt. Eingeführt im Jahr 1996 und seitdem ständig angepasst und überarbeitet, liefert sie Normen und Leitplanken für ein effektives Umweltmanagement. Sie umfasst die Bereiche Planung, Durchführung, Kontrolle und Verbesserungen der Umweltmaßnahmen. Welche Umweltziele werden festgelegt, wie sollen sie verwirklicht werden und wer ist dafür verantwortlich? Diese Fragestellungen werden ergänzt durch eine fortlaufende Kontrolle der Maßnahmen und stetige Anpassungs- und Verbesserungsschritte. Konkret geht es hier um Schiffsfracht, Luftfracht und damit verbundene Logistik-Services.

Die Röhlig Logistics GmbH & Co. KG ist zertifiziert nach der aktuellen ISO 14001:2015 – hiermit wird bestätigt, dass Röhlig ein Umweltmanagement nach den geltenden Richtlinien eingerichtet hat und aktiv betreibt. Unser Umweltmanagement-System ist in allen Ländern mit Röhlig Niederlassungen gültig. Beim ISO 14001 Standard bestehen keine Ausnahmen. Das aktuelle ISO 14001 Zertifikat finden Sie hier

 

Energie-Effizienz in unseren Gebäuden

Elektrizität und andere Formen des Energieverbrauchs, z. B. die Verbrennung fossiler Brennstoffe für Heizzwecke, machen weltweit den größten Teil des Gesamtenergieverbrauchs aus. Der Verbrauch von elektrischer Energie und Wärmeenergie belastet die Umwelt je nach Art der Energiequelle, die wir von unseren Energieversorgern beziehen, insbesondere durch die Erzeugung von Treibhausgasen und andere dadurch verursachte Luftverschmutzung.

In der EU werden Kohlenstoffemissionen auf Grundlage entsprechender Gesetze zum Energiemanagement überwacht. Das Energiemanagement in Gebäuden ist essentieller Bestandteil der Nachhaltigkeit von Unternehmen. Die Angaben zum Energieverbrauch bilden die Grundlage für die Berechnung des ökologischen Fußabdrucks von Röhlig, welcher Behörden, Banken, Kunden, Versicherern und anderen interessierten Parteien transparent zur Verfügung steht. Bei Röhlig sind es umfangreiche Maßnahmen, um Elektrizität und Heizenergie einzusparen.

Wasser als natürliche Ressource 

Die Reduzierung des Wasserverbrauchs ist ein wichtiges Element unseres Umweltprogramms. Daher arbeiten wir aktiv an der Verbesserung unseres Corporate Water Footprints.

Wir managen und nutzen unsere Wasserressourcen gezielt unter Einhaltung der gesetzlichen Vorschriften, kontrollieren und berichten den Wasserverbrauch. 

 

Abfallmanagement

Der verantwortliche Umgang mit Abfall ist ein wichtiger Baustein der Nachhaltigkeit bei Röhlig. Primär liegen unsere Bestrebungen darin, Abfall im Idealfall gar nicht entstehen zu lassen. Ansonsten gilt es, anfallenden Müll so weit wie möglich wiederzubenutzen, zu recyceln oder – als letzte Option – sicher zu entsorgen. Röhlig richtet sich hier nach den Direktiven und Regularien der EU (vgl. zum Beispiel das Waste Framework Directive der European Commission.)