Best Practice: Damit auf der Karibik-Kreuzfahrt das Mehl nicht ausgeht, sind erfahrene Logistiker gefragt. Dann kommt es auf Schnelligkeit an – und auf Teamwork.

Ein Kreuzfahrtschiff ist auf dem Weg in die Karibik. Das ist erstmal nicht ungewöhnlich. An Bord sind 5.000 Gäste, überwiegend aus Deutschland. Sie alle freuen sich auf eine unvergessliche Seereise voller Unterhaltung, Spaß und kulinarischer Highlights. Auch das kommt häufiger vor. Aber dann fällt bei diesem Schiff im letzten angelaufenen Hafen die angeforderte Mehllieferung aus. Der Grund: Die Lieferung wird im Zoll festgehalten.

Damit das Kreuzfahrtschiff seine Fahrt ohne eine geänderte Verpflegungsplanung fortsetzen kann, ist jetzt effektive Express-Logistik gefordert. Und die Teams von Röhlig Deutschland und Röhlig USA haben sich mächtig ins Zeug gelegt, damit alles schnell funktioniert. Marc Engeland (Station Manager Hamburg) und sein Team haben den Transport federführend organisiert.

Mehl per Luftfracht? Das ist nicht alltäglich, aber manchmal notwendig!

Gut planbare Transporte mit ausreichendem zeitlichen Vorlauf werden in der Regel als preisgünstige Seefracht versendet, um sie anschließend an ihren Bestimmungsort zu bringen. Ein Lufttransport kann jedoch ausnahmsweise nötig sein, zum Beispiel beim Warentransport an schwer erreichbare Orte oder wenn etwas in der Lieferkette nicht wie geplant läuft und das gewünschte Produkt nicht lokal verfügbar ist.
Für das Logistikunternehmen bedeutet so eine Situation, kurzfristig Kapazitäten freizumachenund den schnellen Transport zu organisieren. 

Express-Logistik sorgt dafür, dass der Duft von frisch gebackenem Brot die Gäste an Bord des Kreuzfahrtschiffs glücklich macht

Die Gäste nehmen entspannt in den Deckchairs Platz, während das Kreuzfahrtschiff den US-amerikanischen Hafen verlässt und Kurs Richtung Karibik nimmt. Auch unter Deck, wo noch kurz zuvor hektische Stimmung geherrscht hatte, ist alles wieder ruhig. Die Crew hatte den Küchenchef noch nie so außer sich gesehen. Es fehlte an Mehl für das Brot, das jeden Tag mehrmals frisch aus der Bordbäckerei kommt. Denn nicht alles war glatt gegangen bei der Beladung im letzten Hafen. 

Gute Gastgeber bieten Gästen in fernen Ländern jeden gewünschten Komfort

Gäste erwarten auf einer Kreuzfahrt alle Annehmlichkeiten und vieles von dem, was sie von zu Hause gewohnt sind – dazu gehört auch die Verpflegung und in diesem Falle das frische Brot. Im Verlauf ihrer Reise nehmen Kreuzfahrtschiffe daher immer wieder Ladung in den angelaufenen Häfen auf.

Express-Logistik zeigt auf, wie gut die logistischen Prozesse eines Unternehmens sind. 

Just-in-Time und Just-in-Sequence: Das ist für die Belieferung von Kreuzfahrtschiffen essenziell

In Die Herausforderung bei der Kreuzfahrt-Belieferung liegt darin, den Fahrplan des Schiffs, die exakten und kurzen Liegezeiten in den Häfen sowie den Transport und die Lieferung der Waren bis an die Kaikante zu koordinieren. Dabei ist Just-in-Time-Anlieferung gefragt - um das Schiff zuverlässig im Hafen zu erreichen und den zugewiesenen Slot einzuhalten. Außerdem braucht es eine Lieferung Just-in-Sequence, weil die begrenzten räumlichen Kapazitäten an Bord eine koordinierte Belieferung der Schiffscrew und Verteilung der Waren notwendig machen. 

In diesem Fall hat das Röhlig-Team um Marc Engeland diese Herausforderung angenommen.  

Per Express-Logistik kommt das Mehl für die Karibik-Kreuzfahrt

Ich erinnere mich noch genau an diesen besonderen Fall. Ungewöhnlich daran war nicht, dass es schnell gehen musste. Das ist ja normal bei Lieferungen per Luftfracht. Ungewöhnlich war das Produkt: eine wichtige Mehllieferung für ein Kreuzfahrtschiff. Es war spät am Abend und ich saß gerade im Auto, als ich hörte, was los war. Mehl, Backpulver und andere Zutaten für den Bäcker waren vor Ort nicht erhältlich, weil die Küche spezielle, typisch deutsche Produkte brauchte. Das Mehl wurde daher kurzerhand in Deutschland eingekauft und wir kalkulierten, ob der Zeitrahmen passen würde für eine Lieferung nach New York. Die insgesamt fast 12 Tonnen teilten wir in mehrere Teillieferungen auf. Wir setzten dann über unseren Luftfrachtleiter Deutschland und über unsere Kontakte bei der Airline in Frankfurt am Main alle Hebel in Bewegung, um am Samstagabend mit dem Direktflug von Frankfurt nach New York zu gehen.

Die Sendung musste unbedingt am Montag am Kai ankommen, weil das Schiff am Montagabend bereits wieder von New York in Richtung Karibik abfahren sollte. 

Marc Engeland, Station Manager Hamburg, Röhlig Deutschland

Die Kapazitäten für Frachtmaschinen sind häufig schnell ausgebucht. Da steigt der Puls.

 

Eine kurzfristige Auftragserteilung setzt schnelles Handeln voraus
 

Der ganze Auftrag kam sehr kurzfristig. Wir hatten nur wenige Tage Zeit und mussten zunächst eine Quotierung abgeben, wie Marktbegleiter von uns ebenfalls. Am Mittwoch erhielten wir den Auftrag und legten sofort los, weil wir am Freitag schon fliegen wollten.

Wir erhalten in solchen Fällen den Fahrplan des Schiffs und haben dann die Aufgabe, die Ware Just-in-Sequence und Just-in-Time direkt an die Kai-Kante ans Schiff zu liefern. Der Slot musste in diesem Fall natürlich genau zum Zeitrahmen passen. Das setzte voraus, dass LKW-Fahrer einen Gate-Pass haben. Den brauchen sie, wenn sie die Ware anliefern. 

Wir flogen damals mit der Lufthansa, die auch Frachtmaschinen nach New York bewegt. Die Passagiermaschinen konnten wir in diesem Fall nicht nutzen, weil die Maße der Sendung zu hoch waren. Besonders lange Güter, wie etwa lange Teppichrollen oder hohe Paletten, die nicht mehr in Passagiermaschinen passen, müssen dann mit speziellen Frachtmaschinen transportiert werden.

Der Supergau wäre gewesen, erst nach 17 Uhr am Kai anzukommen, wenn das Schiff bereits abgelegt hätte. Dann hätten wir nicht mehr ermöglichen können, dass das Brot verfügbar gewesen wäre. Sie hätten an Bord dann wirklich nicht mehr backen können. Es war einfach kein Mehl mehr da mehr da. Die Lieferung war daher super dringend.

 

 

Zollformalitäten müssen wir beim Transport einplanen

Bei Verspätung hätten wir dann gemeinsam mit dem Kreuzfahrtunternehmen schauen müssen, welcher Hafen als nächstes angelaufen wird und das Mehl dort an Bord zu bringen. Das wäre allerdings nicht so einfach gewesen, denn abgesehen davon, dass das Mehl hätte weitertransportiert  werden müssen, sind ja auch Zollformalitäten zu erledigen. In unserem Fall sollte die Ware ja nicht in den USA bleiben sondern an Bord verbracht und verzehrt werden.  Es handelte sich also nicht um eine Importverzollung sondern um eine Verzollung für Transitware. Bei Transittransporten fallen keine Zölle oder Steuern an.

Zollformalitäten sind in jedem Land unterschiedlich und manchmal sehr komplex, weshalb sich unsere Experten im Vorfeld intensiv damit beschäftigen. In bestimmten Häfen wäre eine Verzollung als Transitwaren z.B. nicht möglich gewesen. Zum Teil ist der Zollvorgang auch sehr zeitaufwändig, er kann zwischen 2-7 Tagen dauern, was bei Terminwaren im Vorfeld eingeplant werden muss. 

Als die Sendung am Sonntag ankam, waren wir mit Kollegen vor Ort. Auch mit der Lufthansa vor Ort hatten wir gesprochen, damit sie uns die Ware sehr schnell  zur Verfügung stellten. Die Ware wurde schon am Sonntag auf den Truck geladen und war am Montagmorgen direkt am Schiff. 

Es hat dann alles geklappt, das Mehl war an Bord und für uns war es einfach ein richtig gutes Gefühl, so dass der zwischenzeitliche Stress schnell vergessen war. 

Für uns bedeutet Logistik, bei Bedarf 24/7 für Kunden im Einsatz zu sein und individuelle Lösungen zu finden.

Ein bewährtes Netzwerk macht den Unterschied in der Logistik

Wie gut die logistischen Partner und Prozesse sind, zeigt sich meist erst in Krisen. Dabei ist eine vertrauensvolle Zusammenarbeit die beste Basis für reibungslose Abläufe. Bei Röhlig Logistics bestehen viele Geschäftsbeziehungen seit vielen Jahren oder sogar Jahrzehnten. In den über 160 Jahren Firmengeschichte sind viele vertrauensvolle Beziehungen weltweit entstanden.

Herausforderungen bei Last-Minute-Express-Logistik:

  • eng bemessener Zeitrahmen
  • kurzfristige Kapazitätsengpässe beim Transport per Luftfracht
  • korrektes und passendes Routing
  • kurzfristige Quotierung und Offerten-Erstellung auch am Wochenende
  • Koordination und enge Zusammenarbeit auf internationaler Ebene 

Bei uns sind die Logistik-Abläufe sehr gut eingespielt. Davon profitieren unsere Kunden jeden Tag, auch bei ungewöhnlichen Szenarien. Denn wir haben viel Prozesserfahrung – und können innerhalb kürzester Zeit sehr effizient agieren. 

 

Dirk Schneider, Global Airfreight Director bei Röhlig Logistics

Lesen Sie weitere Röhlig-Geschichten

Röhlig verbindet globale Logistik

IT ist die digitale Voraussetzung für jede Art von Güterverkehr in unserem digitalen Zeitalter. Papierbasierte Back-up-Szenarien gehören der Vergangenheit an, und ohne elektronische Datentransfers ist Fracht heute nicht mehr zu bewegen.

Weiterlesen

WIR ENTWICKELN QUALITATIV HOCHWERTIGE LÖSUNGEN FÜR IHRE INDIVIDUELLEN BEDÜRFNISSE

Mehr über unsere Services